Weltladen Schwerin

Mit Oikocredit zu Besuch in Ecuador

Die Wirkungen einer alternativen Geldanlage als Reisebericht in Bildern

mutter-elena-web

Mit selbst hergestellten Empanadas den Lebensunterhalt der Familie sichern: Ehefrau und Mutter Elena aus Ecuador. © Heiner Möhring

Seit über 40 Jahren gibt die internationale Genossenschaft „Oikocredit“ die Gelder von privaten An­leger*innen als Kleinkredite an Menschen im globalen Süden weiter. Da­durch können die Lebensverhältnisse dort verbessert werden.

Heiner Möhring aus Pinnow, Vorstandsmitglied im Förderkreis Norddeutschland von Oikocredit, nahm im Mai 2016 an einer Studienreise nach Ecuador teil. Er wird auf Einladung der Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin am Mo., 28.11.2016 um 19.30 Uhr im Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstr. 12 anhand von Bildern über die Wirkungen vor Ort berichten und aufzeigen, wie auch Schweriner*innen ihr Geld sozial verantwortlich (mit einer aktuellen Verzinsung von 2%) anlegen können. Der Weltladen Schwerin wird Produkte aus Ecuador vorstellen und zum Kauf anbieten.

Oikocredit ist eine international tätige Genossenschaft, die 1975 auf Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen mit dem Ziel der Mobilisierung kirchlicher Rücklagen für Entwicklungsförderung gegründet wurde. Ziel von Oikocredit ist die Entwicklungsförderung durch Kreditvergabe an benachteiligte Menschen in Ländern des globalen Südens, die bei regulären Banken keine Chance hätten. Der überwiegende Teil des Kapitals von Oikocredit stammt heute von Privatpersonen und Kirchengemeinden.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner